Archiv

Galerie AC Noffke

H a u s  M e c k l e n b u r g

D o m i n s e l  R a t z e b u r g


83=35

K E R A M I K

M A L E R E I

Ausstellung vom 05.05.2019 - 07.07.2019

Mitglieder Gruppe 83:

Karin Bablok

Antje Brüggemann

Cathy Fleckstein

Christa Gebhardt

Johannes Gebhardt

Renée Reichenbach

Elisabeth Schaffer

Fritz Vehring

Vera Vehring

Friederike Zeit Narum


Gäste:

Petra Bittl

Martin Mindermann

Anke Müffelmann

Die Gruppe 83 wird 35 Jahre alt.

Aus diesem Anlass zeigt unsere Galerie einen aktuellen Querschnitt mit neuen Werken dieser legendären Vereinigung. Seit ihrer Gründung hat diese Gruppe national und international die Kultur und Innovation der deutschen Keramikerszene vertreten. 

Die Gruppe 83 hat in ihren Präsentationen stets Gastkünstler zugeladen, die neue Tendenzen in technischer und inhaltlicher Dimension beschrieben.

Alle Künstlerinnen und Künstler sind Mitglied der Académie Internationale de la Céramique, Genf, Schweiz.




Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

 © Fotos Tom Salt 2019

Malerei:

Günter Zachariasen


Günter Zachariasen ist eine Institution in der Welt der meditativen Kontemplation, unbestechlich in seiner Lebensweise und malerischen Auffassung.

Seine, in klassischer Lasurtechnik geschichteten, sphärischen Werke, erzeugen beim Betrachter die Anmutung von Nähe zur Ewigkeit.

Die Leere seiner reduzierten, stillen Bilder ruft die Empfindung von Anfang und Ende unseres Daseins auf. Die Werke sind ein bewußter Gegenentwurf zur rasend verirrten Veräußerlichung unserer Zeit.

 © Fotos Tom Salt 2019

________________________________________________________

Körper im Raum

Mit einer großen Sammelschau und Werken von über zehn Künstlern

widmen wir uns dem klassischen Thema der Figur im Raum.

Die Ausstellung reizt die Dimension der Auffassungen weit aus,

um das Genre reich zu besetzen.

Es wird Graphik, Malerei und Plastik präsentiert. 

 


Ausschnitt aus der Ausstellung "Figur im Raum", Bronzen von Manfred Sihle-Wissel, Bilder von Klaus Fußmann,

Herrmann Reimer, im hinteren Raum Jiyun Cheon

________________________________________________________

Werkgespräch

"Figur im Raum"



In der laufenden Ausstellung

kommt der Ausnahmekünstler 

Bernd Hamann

zu einem Werkgespräch in die Galerie AC Noffke. 

Der bekannte Landesschaupreisträger überrascht 

seit Jahren mit einem humoristisch-kritischen 

Blick auf die Welt, die er in skurrilen Bild- und 

Objektkreationen verdichtet, um dem Betrachter 

ein ambivalentes „Wahrnehmungsvergnügen“ zu      bereiten. 


Bernd Hamann wird am

31.03. ab 14:00 Uhr 


zu einem entspannten Gespräch 

zu seinen Arbeiten in der Galerie anwesend sein. 


   Claudia und Augustin Noffke

   

________________________________________________________

Vier aus dem Norden

 

Ausstellung vom 04.11. - 27.01. 2019

 

 

Friedel Anderson

Josephine Hubalek

Michael Mau

Volker Tiemann

 

 

Titelbild:

Josephine Hubalek, Landschaft (Ausschnitt);

Volker Tiemann, “Everything is broken...”,© Foto:  Helmut Kunde

Der Norden ist magisch, der Norden kennt lange Dämmerungen und

wechselhafte Licht- und Dunkelstimmungen. Die Temperaturen des Nordens wechseln sehr und scheinen in seinem Licht erkennbar zu sein. Die Melancholie und auch die Empathie ist deshalb eine Qualität, welche die Ambivalenz des nördlichen Lebens fortlaufend prägen. Das erzeugt eine Seinswahrnehmung elementarer Qualität.


Michael Mau, ein früh-genialer Zeichner und Maler, der schon jung mit seinen Zeichnungen die Mahlau-Klasse an der Kunsthochschule Lerchenfeld irritierte, ist ein Außenseiter-Realist besonderer Güte. Ausserhalb der Stildiskussionen der 1970/80-er Jahre blieb er seiner Wahrnehmung immer treu.


Friedel Anderson ist ein existenziell authentischer Maler, der es liebt zu malen,

was er erlebt. Seine Ölbilder und Grafiken stellen die Frage nach der Zeit an sich und damit auch die Frage nach der Zeit, in der wir leben. Er öffnet sich zeitgenössischen Verbrämungen nicht, sondern sucht in seiner Malerei die Aufarbeitung der klassischen Fragen.


Volker Tiemann arbeitet in eigenständiger Auffassung  illusionistische Holzskulpturen von tiefer Anmutungs-und Inhaltstiefe. Seine Mischung aus plastischer Erfindung und malerischer Überformung, bisweilen kinetischer Skurrilität, also der Bewegung "seltsamer Dinge" im Raum, erzeugt beim Betrachter prozeßual die Notwendigkeit neuen Denkens.


In den Landschaften und Selbstportaits von Josephine Hubalek findet sich ein erfrischend klarer, also direkter Blick auf das Selbst und die umgebende Welt. Diese Malerin vereint die äußerliche Erscheinungswelt und die innerliche Befindlichkeit, d.h. sie definiert die gemalte Situation in einer seelisch-emotionalen Intensität.


   Claudia und Augustin Noffke

________________________________________________________

Heimat drei

Kunst als Aktion

 

Ausstellung vom 30.09. - 21.10. 2018 

 

 

Ilse Harms-Lipski

Hans Bunge-Ottensen

Franz-Friedrich Pingel

 

 © Foto Hans-Jürgen Wohlfahrt, Kunstaktion zur Rettung der Domkaserne 1978

Anlässlich der Rettung des Hauses Mecklenburg (ehemals Domkaserne) vor

40 Jahren 1978-2018, die u. a. Frau Harms-Lipski mit ihrem Kunstkreis zu verdanken ist, zeigen wir eine Auswahl von historischer Kunst aus der Region. Anhand von Kunstwerken und Dokumentationen wird die enge Verwobenheit von politischer Identifikation, visionärer Verantwortung, und ästhetischem Wirken deutlich.

 

 

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

________________________________________________________

aisthesis

Ausstellung vom 03.06. - 22.07.2018 


Keramik:

Johannes Gebhardt, Christa Gebhardt, Cathy Fleckstein,

Si Sook Kang und Kap Sun Hwang und Schüler: In Hwa Lee,

Sung Chul Kim, Jung Hong Park, Bo Kyung Kim, Min Soo Lee


Graphik:

Ekkehard Thieme, Rüdiger Pauli, Falko Behrendt 



© Foto:  Bernd Perlbach;

Porzellanvase "Cong" Johannes Gebhardt 2005

Die international besetzte Keramikschau würdigt im Besonderen das Werk von  Professor Johannes Gebhardt (88) und Christa Gebhardt (80). 


Die Präsentration widmet sich der Wirkungsgeschichte Gebhardts als Lehrer und Vermittler einer hochwertigen Keramikschule, die inzwischen in der Französin Cathy Fleckstein, Si Sook Kang und Professor Kap Sun Hwang (Seoul National University)  neue Meisterlehrer und Schüler evolvierend hervorgebracht hat.



Diese außergewöhnliche Bestandsaufnahme von Gefäßinterpretation und skulpturaler

Keramik wird flankiert durch grafische Werke von Prof. Ekkehard Thieme, Rüdiger Pauli und neue Arbeiten von Falko Behrendt. 


    Claudia und Augustin Noffke


Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.



© Foto: Tom Salt

________________________________________________________

Wirklichkeit 

Klaus Fußmann zum 80. Geburtstag 


Ausstellung vom 04.02.2018 - 06.05.2018



Klaus Fußmann

Sighard Gille

Max Neumann


Am 24.03.2018 wird der Maler und Autor Klaus Fußmann 80 Jahre. Aus Anlass dieses Jubiläums wird der Künstler in mehreren großen Schauen gewürdigt. Im Museum Barberini in Potsdam werden ab Februar neben Max Beckmann 40 Großformate des Meisters präsentiert. Eine große Retrospektive folgt einen Monat später im Landesmuseum Schloß Gottorf in Schleswig.

 

Wir eröffnen diesen Reigen mit einer Ausstellung, in der eine Auswahl von zwei Zeitgenossen Klaus Fußmanns gegenüber gestellt wird.


Sighard Gille, der wie Klaus Fußmann prägender akademischer Hochschullehrer war, kontrastiert mit kraftvoller Malerei aus der Leipziger Schule.


Der höchst eigenständige Künstler Max Neumann aus Berlin, ist in seinen Werken ein magischer Einzelgänger von hoher psychologischer Intensität.


Damit liefert die Schau eine zeiträumliche Inwertsetzung einer Epoche, die die "Renaissance" des Tafelbildes in neuer, eigener Sinnlichkeit beispielhaft verkörpert.


   Claudia und Augustin Noffke

Klaus Fußmann, Sonja Neumann, Sebastian Drum, Max Neumann auf der Eröffnung am 03.02.2018


 

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

________________________________________________________

Heimat zwei  


Ausstellung vom 05.11.2017 - 28.01.2018



Eiko Borcherding

Peter Bräuninger

Hans-Ruprecht Leiß

Rudolf Stussi

Michael Zabe

 

Die Auswahl der Künstler ist darauf ausgerichtet, gesellschaftliche Verheimatungen wie Fußball oder Jagd, landschaftliche Seinsorte und Erinnerungsgründe der menschlichen Existenz und ihrer Wahrnehmung, als auch ihre Konterkarierung aufzustellen. Die sehr abwechslungsreich gebaute Schau geht bis in die Kritik und die groteske Darstellung unserer Daseinsauslotung.

 

Klischeehaftes wird genauso hinterfragt wie Tradition und ihr Wert, religiöse Setzungen und erzählerischer Mythos, die Frage nach sozialer Heimat gegen die Suche der eigenen stößt auf. Die Heterogenität der Werke dient einem gewissen Unterhaltungswert, den die Präsentation durchaus enthalten und ausstrahlen soll.


Über große Sentimentalität und die Frage nach eigener und allgemeiner Identität, nach dem „Heimathafen“, in  Tier-und Jagdbildern und der „Neuen Religion" Fußball, wird ein sehr reicher Bogen gespannt, in Zeichnung, Wasserfarbe, Öl und Bronze.

 

Eiko Borcherding, HH: Zeichnungen in kritisch reduzierter Symbolik |


Peter Bräuninger, CH + HH + Genua: Hintergründig-erzählerische Druckgraphik in höchster Präzision |


Hans-Ruprecht Leiß, FL: Barocke Phantasiewelt in komplex-witziger Schichtung (Zeichnung) |


Rudolf Stussi, CH + Berlin: Vielsichtige, dynamische-cinematographische Inszenierung gesehener Welt (Wasserfarbe/Öl) |


Michael Zabe, Malente-Benz: Bissig-realistische und groteske Deutung unserer „heiligen“ Klischees (Bronzen/Öl)...



   Claudia und Augustin Noffke

________________________________________________________

Ratzeburg · Mölln · Schaalsee


Ausstellung  vom  09.07. - 24.09.2017

Ergebnisse des Malsymposiums der " Norddeutschen Realisten"


Margreet Boonstra

Tobias Duwe

André Krigar

Christopher Lehmpfuhl

Meike Lipp

Lars Möller

Ulf Petermann

Frank Suplie

Till Warwas


...  Wer mit den „Malerinnen und Malern“ einen Tag

verbringt, den erreicht bald das Erlebnis einer verlangsamten

Zeit, gelebter Uneitelkeit und aufkeimender

Friedlichkeit, Befriedigung.

Somit hat sich diese wechselnd zusammengesetzte

Gruppe zu einer Art Gegenentwurf zur „Vernaturwissenschaftlichung“dieser Tage entwickelt,

die dem romantisch angeschauten Dasein noch wieder

das Wunder des Lichtes abzuringen sucht.

Nach einer Woche Arbeitsbesuch dieser „Künstler“

möchte man sie behalten, selbstkritische Lebensbejahung,

genussfreudig und lebendig. Siefüllen das Haus

mit Vitalität und saftigem Fleiß,gemeinschaftlich,

doch jeder bei sich einzig speziell,

wahre Gaukler der Sinnlichkeit, die auf ihren

Tafelbildern den Alltagsschleier einer pragmatisch-

funktionalistischen Zeitgeistigkeit aufheben

und Vergessen machen.


Augustin Martin Noffke


Auszug aus der Einleitung des Kataloges zur Ausstellug

Ratzeburg  Mölln  Schaalsee


 

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Margreet Bonstra " Kleinbahnbrücke"

20 x20 cm  Paneel bearbeitet,  Ausschnitt

Meike Lipp " Industriehafen Mölln"

60 x 50 cm ÖL/LW Ausschnitt

Frank Suplie " Mölln, Hafen " 60 x 80 cm

Eipempera ÖL/LW  Ausschnitt

Tobias Duwe " Abendstimmung Dominsel "

40 x 50 cm  ÖL/LW  Ausschnitt

Christopher Lehmpfuhl " Ratzeburger Dom im Morgenlicht 190 x 150 cm

ÖL/LW Ausschnitt

Till Warwas " Bei Neuhorst " 60 x 70 cm ÖL/LW Ausschnitt

André Krigar " Am Ratzeburger See I "

80 x 80 cm ÖL/LW  Ausschnitt

Lars Möller " Morgennebel Schaalsee "  30 x40 cm 

ÖL/LW Ausschnitt

Ulf Petermann "o.T. " 40 x 50 

ÖL/LW Ausschnitt

_______________________________________________________


KopfundKörper           


Ausstellung  vom  19.03.-04.06.2017


Brian Fitzgibbon

Bertrand Freiesleben

Johannes Grützke

Bernhard Heisig

Thomas Jastram

Corinna Weiner

Brian Fitzgibbon

"Schweineköpfe" Holzrelief, Ausschnitt

Bernhardt Heisig

"Selbstbilnis", Lithographie

Bertrand Freiesleben

"Johanna", Bronze

Thomas Jastram

"Bernhard Heisig", Bronze

Johannes Grützke

"Sebastian Drum", Öll/LW

Corinna Weiner

"Akt mit Parka", Mixed Media

Elke Martensen

ausgewählte Porzellanarbeiten                                           

in Zusammenarbeit mit der Galerie Hilde Leiß, Hamburg             

Edda Henschel

"Die Welt im Ei"  Osterausstellung                          

________________________________________________________

Heimat eins  

Ausstellung vom 30.10.2016 - 29.01.2017 


Michael Arp

Otto Beckmann

Klaus Fußmann

Karl von Grafenstein

Bernd Hamann

Drei Schwestern, im Hintergrund Bilder von Klaus Fußmann

_______________________________________________________

Vermittlung:

Arbeiten, der von uns präsentierten Künstler,

können jederzeit vermittelt werden.

Nehmen Sie gegebenenfalls mit uns über E-Mail

oder Telefon Kontakt auf.

 

 

Friedel Anderson

Michael Arp

Karin Bablok

Otto Beckmann

Falko Behrendt

Petra Bittl

Eiko Borcherding

Peter Bräuninger

Antje Brüggemann

Tobias Duwe

Brian Fitzgibbon

Cathy Fleckstein

Bertrand Freiesleben

Klaus Fußmann

Johannes Gebhardt

Christa Gebhardt

Sighard Gille

Karl von Grafenstein

Johannes Grützke

Bernd Hamann

Bernhard Heisig

Josephine Hubalek

Kap Sun Hwang

Thomas Jastram

Si Sook Kang

Bo Kyung Kim

Sung Chul Kim

André Krigar

In Hwa Lee

Min Soo Lee

Christopher Lehmpfuhl

Hans-Ruprecht Leiß

Martin Mindermann

Lars Möller

Anke Müffelmann

Max Neumann

Jung Hong Park

Rüdiger Pauli

Hans Friedrich Pingel

Ulf Petermann

Renée Reichenbach

Elisabeth Schaffer

Manfred Sihle-Wissel

Frank Suplie

Rudolf Stüssi

Ekkehard Thieme

Volker Tiemann

Fritz Vehring

Vera Vehring

Till Warwas

Günter Zachariasen

Friederike Zeit Narum





 

 Copyright © 2016 - 2019 Galerie AC Noffke. All rights reserved